. . STARTSEITE | KONTAKT | IMPRESSUM

Liste der Stolpersteine

Bingen-Innenstadt:
Bär; Walter, Frieda, Mathilde
Amtstraße 13
Brück; Lotte und Lili
Mainzerstraße 31
Dehmel; Ida
Basilikastraße 3
Feist; Thekla, Lotte, Ellen
Schloßbergstr. 4-6
Freundlich; Siegfried, Carola
Hospitalstraße (MVB)
Gross; Karl, Agnes, Bertha
Gaustraße 11
Gross; Ernst und Selma
Gaustraße 11
Gross; Ella
Gaustraße 21
Hausmann; Klara
Schloßbergstr. 42
Kahn; Selma, Klara
Schloßbergstr. 4-6
Kleeblatt; Emilie
Gaustraße 42
Keller; Karl,Eva,Walter,Ruth
Rathausstr. 20
Koppel; Karl, Herta, Kurt
Rochusstraße 10
Lazarus; August
Am Burggraben 1
Lebrecht; Edith
Mariahilfstraße 8
Marcus; Hugo, Rosa, Emma, Adele, Henny
Schmittstr. 49
Marx; Josefine, Arthur
Gaustraße 42
Marx; Arthur, Irma, Gisela, Doris
Schmittstr. 33
Mayer; Max
Schloßbergstr. 18
Münzner; Ludwig und Sophie
Kapuzinerstraße 3
Nathan; Moritz und Rosalie
Am Burggraben 1
Rosam; Juliane
Schmittstr. 35
Rosenbaum; Klara, Katharina
Gaustr. 55
Rosenstock; Adolf, Selma, Herbert
Rochusstraße 3
Rosenthal; Emanuel, Alice
Schmittstraße 9
Schmalz; Rosa
Mainzer Straße 40
Seligmann; Ludwig
Gaustraße 42
Simon; Pauline
Gaustraße 11
Simon; Edmund und Meta
Mainzerstraße 45
Simon; Ferdinand und Bertha
Schloßbergstraße 25
Sommer; Sally, Ida, Erwin, Heinz
Gaustraße 14
Steinberg; Paul und Paula
Speisemarkt 14
Stern; Alfred
Hospitalstraße (MVB)
Stern; August, Paula, Walter, Ilse
Beuchergasse 13
Stern; Julius, Selma, Fritz
Rheinstraße 10
Strauß; Richard, Helene, Elise, Lea
Kurfürstenstraße 3
Wolf; Ernst, Marianne; Marion
Mainzerstraße 10
Wolf; Fanny, Martin, Eugen, Gertrud, Marie
Gaustraße 55

Bingerbrück:
Herz; Hermann und Selma
Löwenstein; Harry
Schloßstraße 2
Müller; Ludwig, Klara, Fritz, Ruth
Benediktusgarten 9
Wolff; Moritz und Else
Rupertsberg 8

Bingen-Büdesheim:
Bermann; Felix, Delphine, Amalie
Burgstraße 8
Feist; Siegfried, Klara, Mathilde
Kaufmann; Jenny
Saarlandstr. 162

Bingen-Gaulsheim
Boll; Theodor, Johanette
Mainzerstraße 357

 

 

Stolpersteine gegen das Vergessen

Foto: AKJBFoto: privat

Bei der langjährigen Suche unseres Arbeitskreises nach einer angemessenen und würdigen Weise, öffentlich an die ehemals bedeutenden jüdischen Gemeinden in Bingen und ihre Opfer des nationalsozialistischen Rassenwahns zu erinnern, sagte uns die Idee des Kölner Künstlers Gunter Demnig zu, auf dem Gehweg vor dem ehemaligen Wohnsitz der Opfer Gedenksteine mit ihrem Namen zu verlegen - zur Erinnerung und Mahnung „Stolpersteine“ genannt.

Diese Art des Gedenkens hat viele Befürworter gefunden, aber auch Gegner. Man sollte Verständnis dafür aufbringen, wenn Angehörige von Opfern es unerträglich finden, dass die Platten mit den eingravierten Namen dem Schmutz der Straße ausgesetzt und eventuell mit Füßen getreten werden.

Befürworter der „Stolpersteine“ sehen in ihnen ein adäquates Mittel, um deutlich zu machen, wo überall in der eigenen Kommune jüdische Familien lebten, die Nachbarn und Freunde waren und unter der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft vertrieben und ermordet wurden. – Das kann kein noch so markantes Mahnmal an zentraler Stelle leisten.

Nicht zuletzt sind die „Stolpersteine“ für viele Angehörige ein Trost, da sie mit ihnen einen authentischen Ort haben, an dem sie ihren Toten nahe sein können, die nie ein eigenes Grab besaßen.


(zurück)